10. Mai 2021

So holen Sie sich das Kino ins Wohnzimmer

So holen Sie sich das Kino ins Wohnzimmer
© ELEKTRO+ / Fränkische Rohrwerke

Auf großer Leinwand und mit einem guten Sound macht Filmeschauen doppelt so viel Spaß. Das ist aber bekanntermaßen derzeit nicht so leicht möglich und die Film-Highlights kommen noch immer von der DVD oder Netflix & Co. Wer nicht auf intensive Filmerlebnisse verzichten, aber nicht warten will, bis die Kinos endlich wieder öffnen dürfen, kann sich die Kinoatmosphäre mit wenig Aufwand und cleverer Technik auch nach Hause holen. Wir erklären Ihnen, worauf es dabei ankommt und welche Ausrüstung für das heimische Kino-Feeling wichtig ist.

Zunächst einmal benötigen Sie natürlich die Projektionsfläche. Diese kann ganz klassisch aus einer Leinwand und einem Beamer bestehen. Laptop und Beamer können über einen digitalen Anschluss, also HDMI, Display Port oder USB-C (Thunderbolt 3) unkompliziert miteinanderverbunden werden. Wichtig ist, dass der Beamer nicht zu nah an der Leinwand steht, als Faustregel gilt: Zwischen Projektor und Leinwand sollte mindestens ein Abstand sein, der anderthalb mal so groß ist wie die Breite des Bildes. Alternativempfiehlt sich ein großer freistehender Flachbildschirm mit entsprechend hoher Auflösung oder ein schicker Flachbildfernseher an der Wand. Dabei ist es wichtig, dass die Kabel nicht einfach vom Gerät herabhängen – das sieht nicht schön aus und wird auch schnell zur Stolperfalle. Eine gute Lösung sind hier Sockelleisten, hinter denen das Kabelgewirr verschwindet. Sie führen die Kabel an der Fußleiste entlang sicher zu den Anschlüssen. Es gibt sie in vielen Farben und sogar Mustern, so dass jeder etwas finden sollte, dass sich gut ins Ambiente einfügt. Um die Gerätekabel an der Wand zu verbergen, eignen sich Leitungsführungskanäle. Auch diese werden in zahlreichen Ausführungen und Designs angeboten.

Noch eleganter lässt sich der unschöne Kabelsalat mit sogenannten Multimediarohren vermeiden. Da dafür aber die Wand aufgeklopft werden muss, ist dies eher etwas für Neubauten oder die Modernisierung. Die ovalen Rohre werden dann direkt hinter Putz verlegt und bieten den nötigen Spielraum, um die Leitungen durchzuführen. Und selbst für Beamer, die an der Decke befestigt sind, gibt es eine Lösung: Mit einem speziellen Bogen wird das Multimediarohr einfach von der Wand hin zur Decke verlängert, sodass die dort angebrachte Technik unsichtbar angeschlossen werden kann.

Die neuesten Blockbuster oder Ihre Lieblingsfilme können Sie entweder digital über Streaming-Dienste abrufen oder auch als Blu-Ray beziehungsweise DVD ansehen. Fällt Ihre Wahl auf letzteres, benötigen Sie zusätzlich ein Wiedergabegerät, also einen Blu-Ray- bzw. DVD-Player. Danebeneignen sich aber auch moderne Spielkonsolen.

Für den richtigen Sound sorgt eine Soundanlage. Zurzeit sehr beliebt sind Soundbars, die nicht soviel Platz einnehmen und sich elegant in jedes Interieur einfügen. Smarte Technik rundet Ihr Heimkino ab. So lassen sich Lautsprecher oder Kontrolleinheiten für Musiksysteme wie Lichtschalter direkt in ein Schalterprogramm einbinden. Das ist praktisch, erleichtert die Bedienung und macht unnötigem Kabelwirrwarr ein Ende. Noch bequemer können Sie das Programm via Sprachsteuerung bestimmen und außerdem vom Sofa aus für das richtige Licht und somit für eine gemütliche Stimmung sorgen.

Heimkino Kino Multimedia Elektroinstallation Sprachsteuerung smart home