06. Oktober 2021

Seien Sie gewappnet für die dunkle Jahreszeit

Seien Sie gewappnet für die dunkle Jahreszeit
© Elektro+/Kaiser

Der Winter naht, die Tage werden kürzer und eine funktionierende Außenbeleuchtung ist das A und O, damit wir uns auf dem Weg zur Garage oder zur Haustür sicher bewegen können. Vor allem die Gehwege direkt an unserem Haus sollten gut beleuchtet sein, damit wir keine bösen Überraschungen erleben. Auch Einbrecher können mit Bewegungsmeldern in die Flucht geschlagen werden. So fühlen Sie sich sicher und Ihre Kinder auch. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Außenbeleuchtung montieren möchten, erklärt die Initiative Elektro+:

Eine unsachgemäße Befestigung von Leuchten an der gedämmten Gebäudehauswand und -decke kann die luftdichte Schicht beschädigen, so dass es durch Fenster, Türen und Steckdosen zieht. Das ist nicht nur unangenehm, sondern führt im schlimmsten Fall zu massiven und langfristigen Problemen.

Warum ist es ein Problem, wenn es zieht?

Unser Umweltbewusstsein nimmt immer mehr zu. Nichtsdestotrotz steigt unser Energiebedarf im Haushalt. Grund dafür sind unsere immer größer werdenden Ansprüche an die elektrische Ausstattung. Smarte Anwendungen oder die Geräte für ein Homeoffice sind keine Seltenheit mehr und das verursacht natürlich höhere Kosten. Deswegen werden Häuser heutzutage wesentlich dichter gebaut als früher und verbrauchen dadurch deutlich weniger Energie. Bei solchen nach aktuellen Vorgaben gedämmten Häusern spricht man von der sogenannten Luftdichtheit und der Winddichtheit eines Gebäudes. Wird nun diese luftdichte Schicht aufgrund falsch angebrachter Zugänge beziehungsweise Durchbrüche beschädigt, können diese Undichtheiten in der Gebäudehülle zu Wärmebrücken führen, das heißt zu erhöhten Wärmeverlusten und gegebenenfalls zu Bauschäden. Diese Wärmeverluste müssen dann durch das Heizsystem Ihres Hauses ausgeglichen werden. Das bedeutet konkret für Eigentümer: Sie verbrauchen mehr Heizenergie und können darüber hinaus noch Ärger aufgrund von Kondenswasserbildung und Schimmel bekommen. Daher: Für die Elektroinstallation im Neubau sowie im Gebäudebestand stehen zugeschnittene Systemlösungen zur Verfügung, die vor solchen folgenschweren Beschädigungen in der luftdichten Schicht durch Installationsdosen, durch Leitungs- bzw. Rohrdurchführungen oder bei der Installation von Leuchten und Lautsprechern schützen. Auf der sicheren Seite sind Eigenheimbesitzer mit luftdichten Installationsdosen für Steckdosen, Lichtschalter, Antennendosen oder Netzwerkanschlüsse. Diese werden zum Beispiel bei Häusern in Massivbauweise gebraucht, bei denen das Mauerwerk häufig aus Hohlkammerziegeln besteht. Bei Gebäuden in Leichtbauweise müssen Durchdringungen der Dämmschicht entweder abgedichtet oder die elektrische Installation luftdicht in die Dämmschicht integriert werden.

Weitere Informationen finden Sie in der kostenlosen Broschüre der Initiative Elektro+ „Luftdichte und wärmebrückenfreie Elektroinstallation“ unter https://www.elektro-plus.com/downloads.

Luftdichtheit Winddichtheit Wärmebrücken Gebäudehülle Elektro+