07. Juni 2021

E-Mobilität: Planen Sie frühzeitig das Fundament Ihrer Zukunft

E-Mobilität: Planen Sie frühzeitig das Fundament Ihrer Zukunft
© Elektro+/Fränkische

Nie wieder Tankstelle und die Umwelt schonen! Stattdessen eine eigene Ladestation am Haus? Heute kein Problem mehr! Die Anzahl an zugelassenen Elektroautos betrug am 1. Januar 2021 rund 309.100. Gemäß der Bundesregierung sollten bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren. Auch wenn dieses Ziel verfehlt wurde, lässt der Trend Elektromobilität nicht nach. So wurde der Umweltbonus bis 2025 verlängert und gleichzeitig erhöht. Haben Sie vielleicht auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, auf ein Elektrofahrzeug umzusteigen? Selbst wenn nicht, gilt: Sollten Sie Ihre eigenen vier Wände modernisieren wollen oder planen zu bauen, dann sollten Sie sich diese Option auf jeden Fall offenhalten. Um einen späteren Installations- und Kostenaufwand so gering wie möglich zu halten, sollten Sie bereits jetzt die Basis für eine Ladestation legen.

Die eigene Ladestation mit einplanen

Rekordwert bei der Anzahl der Ladestationen für Elektroautos! Im zweiten Quartal des Jahres 2021 lag die Anzahl der Ladestationen in Deutschland bei rund 23.300. Im Vorjahresquartal waren es noch etwa 22.400. Abgebildet werden dabei Ladestationen aller Ladegeschwindigkeiten. Idealerweise laden Sie jedoch Ihr Auto schnell und sicher im eigenen Zuhause. Dafür eignen sich freistehende Ladesäulen oder Wandladestationen. Damit Sie diese Lösungen auch zu einem späteren Zeitpunkt unkompliziert und ohne Dreck und Lärm nachrüsten lassen können, müssen Sie bereits beim Hausbau einige Aspekte berücksichtigen. Wenn Sie zwischen Hausstromkreisverteiler und Garage oder Carport ein Elektroinstallationsrohr verlegen lassen, kann darin jederzeit die benötigten Strom- und Datenleitungen gezogen werden. Ein weiterer Vorteil: Installationsrohre schützen die Leitungen vor Belastung und Beschädigung, beispielsweise bei Verlegung in Beton oder im Erdreich.

Tipp

Lassen Sie sich frühzeitig von einem Elektrofachmann über die verschiedenen Möglichkeiten beraten. Er unterstützt Sie zudem bei der Auswahl eines geeigneten Ladeplatzes. Die Mehrinvestitionen für die passende Infrastruktur, halten sich in Grenzen – dafür sind Sie für die Zukunft gerüstet und müssen nicht in ein paar Jahren wieder Wände aufschlitzen oder den Boden aufreißen. Weitere Informationen zum Thema Ladeinfrastruktur finden Sie in der kostenlosen Broschüre “Elektromobilität –Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden“ der Initiative Elektro+ unter https://www.elektro-plus.com/downloads/auswahl?did=394.

Elektromobilität Ladestation Elektroauto Umweltschutz Umweltbonus Elektro+