17. November 2021

Da kommt nicht mal der Weihnachtsmann rein – komfortable Sicherheit für Ihre Haustür

Da kommt nicht mal der Weihnachtsmann rein – komfortable Sicherheit für Ihre Haustür
© ELEKTRO+/Busch-Jaeger

Die Haustür öffnen ohne Schlüssel ist ein aktueller Trend, der sich immer mehr durchsetzt. Systeme, die mit Fingerprint, Pin-Code oder Transpondertechnik arbeiten, sind komfortabel und sicher. Diese funktionieren innerhalb eines Türkommunikationssystems, das Bildübertragung, Fernabfrage per Smartphone und mobile Speicherung von Daten in einer Cloud ermöglicht. Die schlüssellosen Türöffner können aber auch eigenständig genutzt werden. Die Initiative ELEKTRO+ stellt Ihnen die Möglichkeiten vor:

Die Tür öffnen

…mit Code

Sie haben verschiedene Optionen elektronische Türschlösser zu öffnen. Eine Variante ist die Eingabe einer von Ihnen vorher festgelegten Zahlenfolge über ein Tastenfeld am Hauseingang. Sie können verschiedene Codes und Zugangsberechtigungen anlegen. Haben Sie zum Beispiel einen Handwerker beauftragt, können Sie einen Code erstellen, den Sie für ihn hinterlegen und der nur für seine Arbeitszeit aktiv ist. Danach wird die Zahlenfolge automatisch wieder gelöscht. Sie sollten Ihren festhinterlegten Code in regelmäßigen Abständen ändern. Das erhöht die Sicherheit.

…dank Transponder

Eine andere Möglichkeit ist ein Transponder, eine Art elektronischer Schlüssel. Dabei handelt es sich um ein kleines Funkgerät, ähnlich einem Funk-Autoschlüssel, bei dem Sie mit einem integrierten Knopf die Tür öffnen. Sie können das Türschloss auch so programmieren, dass es sich automatisch öffnet, sobald Sie mit dem Transponder in die Nähe Ihrer Haustür kommen. Sollte dieser verloren gehen, lässt er sich über die zugehörige Software sofort sperren. So müssen Sie das Schloss nicht auswechseln. Alternativ zum Transponder eignet sich auch Ihr Smartphone mit entsprechender App zum kontaktlosen Öffnen der Tür.

…via Fingerabdruck

Immer mehr Hersteller bieten Schlösser an, die sich durch Scannen des Fingerabdrucks öffnen lassen. Der Fingerabdruck aller Mitglieder Ihrer Familie und Ihr eigener werden dafür bei der Installation einmalig mit Administratoren-Rechten eingespeichert. Die modernen Fingerabdruck-Lesegeräte sind so ausgelegt, dass sie nicht mit einem Silikon-Abdruck der Fingerlinien überlistet werden können. So ist sichergestellt, dass sich kein Unbefugter Zutritt verschafft. Zusätzlich können Sie bei einigen Systemen für den Ernstfall sogar einen sogenannten „Notfallfinger“ hinterlegen. Sollte ein Fremder Sie nötigen wollen, die Tür zu öffnen, können Sie diesen nutzen und ein Alarm oder Notruf wird ausgelöst.

Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Broschüre “Moderne Türkommunikation: Ein Plus an Sicherheit und Komfort“ der Initiative ELEKTRO+ unter: https://www.elektro-plus.com/downloads.

#Elektro+ #Sicherheit #Komfort #Türkommunikation