28. September 2020

Smart-Home: Fünf Gründe für ein intelligentes Zuhause

Smart-Home: Fünf Gründe für ein intelligentes Zuhause
© Elektro+/Hager

Unser Alltag wird immer smarter. Das wirkt sich natürlich auch auf unseren Wohnbereich aus. Laut Daten des Statista Digital Market Outlooks ist aktuell in 7,2 Millionen deutschen Haushalten mindestens eine Smart Home-Anwendung im Einsatz. Bis zum Jahr 2024 sollen es sogar 13,2 Millionen Haushalte werden. Die rasante Entwicklung hat gute Gründe. Fünf davon stellen wir hier vor und zeigen, warum sich eine Investition in smarte Technik definitiv lohnt.

1. Individueller Wohnkomfort

Ein smartes Zuhause passt sich Ihrem individuellen Tagesablauf an und macht den Alltag dadurch wesentlich komfortabler. Das fängt bereits am Morgen an: Sie können die Jalousien so einstellen, dass sie zu einer von Ihnen gewünschten Uhrzeit selbständig hochfahren. Über die Programmierung von Szenen wird das Bad pünktlich zum Aufstehen angenehm temperiert. Für einen erholsamen Feierabend verwandelt sich Ihr Wohnzimmer per Knopfdruck oder Sprachesteuerung in ein gemütliches Kino: Das Licht wird gedimmt, die Rollläden heruntergefahren und ein ideales Raumklima geschaffen.

2. Sicherheit

Intelligente Technik kann Ihr Zuhause nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer machen. Zum Beispiel mit Funk-Rauchwarnmeldern: Gibt ein Rauchmelder Alarm, können alle Lichter eingeschaltet und die Rollläden hochgefahren werden. Ist keiner zu Hause und es bricht ein Brand aus, werden Sie über Ihr Smartphone benachrichtigt. Darüber hinaus können Sie von überall kontrollieren, ob alles in Ordnung ist und auch aus der Ferne offenstehende Fenster schließen. Wenn Sie vereisen kann durch die Hausautomation Anwesenheit simuliert werden, was wiederum Einbrecher abschreckt.

3. Energieeffizienz

Mithilfe einer smarten App können vergessene Lampen und elektrische Geräte auch noch nachträglich vom Büro aus ausgeschaltet werden – das spart nicht nur Strom, sondern auch Geld. Außerdem lassen sich feste Zeiten einstellen, zu denen das Haus geheizt wird. Sobald ein Fenster geöffnet wird, fahren intelligente Thermostate die Heizkörper herunter. Beim Verlassen des Hauses schalten ausgewählte Elektrogeräte automatisch in den Energiesparmodus oder werden komplett vom Stromnetz getrennt.

4. Barrierefreiheit

Smarte Anwendungen und automatisierte Funktionen unterstützen Bewohner im Alter und sorgen für mehr Sicherheit. So kann der Start in den Tag zum Beispiel durch eine automatisierte Rollladensteuerung erheblich vereinfacht werden. Damit entfallen der Gang zu jedem einzelnen Rollladen und das Ziehen am Gurt. Auch das automatische Öffnen von Türen, eine intelligente Beleuchtungssteuerung durch Bewegungsmelder oder der Einsatz von Schaltern und Steckdosen mit Orientierungslicht helfen im Alltag ungemein.

5. Spaß an der Technik

Ein smartes Zuhause erleichtert nicht nur den Alltag und sorgt für mehr Sicherheit, es macht auch eine Menge Spaß. Mittlerweile gibt es unzählige Möglichkeiten, die Technik in den eigenen vier Wänden zu individualisieren und sich somit seine ganz persönliche Wohlfühloase zu schaffen.

smart home wohnkomfort Sicherheit Energieeffizienz