18. Dezember 2019

Was tun bei Überflutung?

Was tun bei Überflutung?
© Robert Kneschke/AdobeStock.com

Auch bei uns wird das Wetter immer unbeständiger. Die Sommer werden heißer und es kommt häufiger zu starken Regenfällen. Deutschlandweit sind Überschwemmungen und vollgelaufene Keller oder Erdgeschosse die Folge. Doch nicht nur das Wetter, auch Wasserrohrbrüche können zu überfluteten Räumen führen. Befinden sich elektrische Anlagen darin, ist äußerste Vorsicht geboten. In diesem Fall ist das richtige Verhalten lebensnotwendig. Die Initiative Elektro+ gibt in ihrem neuen Infoblatt hilfreiche Tipps, woran Sie im Ernstfall denken müssen.

Bei Überschwemmungen ist es wichtig, als erstes einen Elektrofachbetrieb oder den örtlichen Energieversorger zu kontaktieren. Dieser schaltet zunächst die Elektroinstallation ab und kümmert sich anschließend um deren fachgerechte Überprüfung, Reparatur und Wiederinbetriebnahme. Diese Maßnahme gilt ebenfalls für alle weiteren elektrischen Geräte, die sich in den überfluteten Räumen befinden. Vor allem bei durchnässten Haushaltsgeräten, wie beispielsweise der Waschmaschine aber auch kleineren Geräten, wie dem Toaster, sollten Sie vorsichtig sein. Hier ist es wichtig Abstand zu halten, ansonsten setzen Sie sich der Gefahr aus, einen elektrischen Schlag zu bekommen.

Auch bei der Nutzung von Photovoltaikanlagen sollten Sie aufpassen. Sobald über die Anlage auf dem Dach Strom erzeugt wird und sich der Wechselrichter sowie der Anschluss an das Stromnetz in überfluteten Gebäudebereichen befinden, besteht für Sie in dem betroffenen Bereich das Risiko eines Stromschlags. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte ebenfalls umgehend einen Fachmann.

Neben dem richtigen Verhalten im Ernstfall informiert das Infoblatt zudem über vorbeugende Maßnahmen. Mit einer vorrausschauenden Planung der Elektroinstallation können Sie beispielsweise dafür sorgen, dass vom Hochwasser betroffene Bereiche im Notfall weiterhin mit Strom versorgt werden. Hierfür sollten der Hausanschlusskasten sowie der Hauptverteiler mindestens einen halben Meter über der zu erwartenden hundertjährigen Überschwemmungshöhe angebracht werden.

Das Infoblatt steht zum kostenlosen Download unter www.elektro-plus.com/downloads bereit.

Wassereinbruch Elektroinstallation Sicherheit