08. Juli 2019

Sesam öffne dich: Das Garagentor per Knopfdruck öffnen

Sesam öffne dich: Das Garagentor per Knopfdruck öffnen
© Vera7388/adobe.stock.com

Die Garage ist weit mehr als ein trockener Stellplatz fürs Auto. Hier finden in der Regel auch Fahrräder, Autoreifen, Outdoor-Möbel und Gartengeräte wie Rasenmäher und Heckenschere Platz. Daher ist die Garage gerade in den Sommermonaten ein vielbesuchter Ort. Besonders komfortabel wird der Zugang mit einem elektrisch betriebenen Garagentor, das bei Neubauten schon fast zum Standard gehört. Doch auch in bestehenden Garagen lässt sich ein Antrieb nachträglich installieren, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Egal ob Sie neu bauen oder mehr Komfort in Ihrer Garage nachrüsten möchten, der elektrische Torantrieb benötigt einen eigenen Stromkreis. Um das Fahrzeug und die anderen Gerätschaften vor Diebstahl zu schützen, sollte beim elektrischen Antrieb die Sicherheit an erster Stelle stehen. Viele Lösungen verfügen über eine integrierte Selbstverriegelung, die verhindert, dass das Tor aufgedrückt oder aufgeschoben werden kann. Antriebe mit Hinderniserkennung bieten zusätzliche Sicherheit. Denn sie stoppen automatisch, wenn das Tor auf ein Hindernis wie spielende Kinder oder ein Fahrrad trifft, damit niemand zu Schaden kommt.

Viele Garagentorantriebe lassen sich auch in ein Smart-Home-System einbinden und eröffnen dadurch weitere Komfortvorteile. So kann das Tor etwa mit weiteren Komponenten wie der Beleuchtung vernetzt werden. Beim Öffnen schaltet sich dann gleichzeitig das Licht in der Garage und auf den Zufahrtswegen an. Zudem ist auch die bequeme Steuerung per Smartphone möglich. Für ausführliche Beratung in Sachen Garagentorantrieb wenden Sie sich am besten an einen Elektrofachbetrieb, zu finden unter: https://www.elektro-plus.com/fachbetriebssuche

Garage Komfort Sicherheit