02. Juli 2019

Rechtssicherheit beim Neubau

Rechtssicherheit beim Neubau
© ELEKTRO+

Ob Küchengeräte wie Mikrowelle, Kaffeemaschine und Toaster oder Föhn, Computer und Ladekabel – eine Vielzahl an elektrischen Anwendungen kommt tagtäglich zum Einsatz. Vorausgesetzt, man hat beim Neubau ausreichend Steckdosen dafür eingeplant. Wie viele man für das Eigenheim braucht, ist jedoch schwer abzuschätzen. Orientierung finden Bauherren in der Richtlinie RAL-RG 678. Diese gibt Auskunft über Mindestanforderungen der Elektroinstallation und definiert dazugehörige Qualitätsstandards. Zudem kann die RAL-RG 678 für Rechtssicherheit sorgen, wenn die darin beschriebenen Ausstattungswerte detailliert in der Bau- und Leistungsbeschreibung benannt sind.

Informieren Sie sich am besten vor Vertragsabschluss darüber, was eine gute Elektroinstallation ausmacht und welchen Nutzungsgewohnheiten sie später entsprechen soll. Unseriöse Bauanbieter halten die Beschreibung bewusst kurz und lückenhaft. Als Käufer erhalten Sie jedoch nur das, was schriftlich vereinbart wurde. Werden die Ausstattungswerte der RAL-RG 678 in die Leistungsbeschreibung aufgenommen, sorgt das für die nötige Transparenz. Die umgesetzten Leistungen sind dann für den Auftraggeber konkret prüfbar und auch die Kosten lassen sich besser kontrollieren. Ein klarer Vorteil, falls es im Ernstfall vor Gericht geht.

Der RAL-RG 678 umfasst verschiedene Ausstattungsstufen vom Mindeststandard bis hin zur Komfortvariante mit Gebäudeautomation. Für einen modernen Haushalt empfehlen wir mindestens die Ausstattungsstufe 2, um den heutigen Ansprüchen an die elektrische Anlage gerecht zu werden. Weitere Planungstipps finden Sie in der ELEKTRO+ Broschüre „Raumplaner“, die zum kostenlosen Download bereit steht: https://www.elektro-plus.com/elektroplanung/raumplaner

Neubau Elektroinstallation RAL-RG 678 Elektroplanung