08. Mai 2019

Keine Angst vor Datenverlust – Überspannungen wirksam ausgleichen

Keine Angst vor Datenverlust – Überspannungen wirksam ausgleichen
© Elektro+/Dehn

Mit den warmen Frühlingstemperaturen ziehen häufig auch die ersten schweren Unwetter mit Hagel, Blitz und Donner über Deutschland. Ein Blitzeinschlag kann an einem ungeschützten Gebäude erhebliche Bauschäden verursachen. In diesem Gebäude, aber auch im Umkreis von bis zu zwei Kilometern, zerstören die damit verbundenen Überspannungen empfindliche elektrische und elektronische Geräte. Dadurch können auch Datenverluste entstehen, wenn der Computer so zerstört wird, dass Fotos, Videos und andere wichtigen Dateien verloren gehen.

Bei einer Überspannung liegen statt der üblichen 230 Volt Spannung für kurze Zeit mehrere zehntausend Volt auf der ins Haus führenden Stromleitung. Ein äußerer Blitzschutz in Form eines Blitzableiters ist nicht ausreichend, da er keinen Schutz vor Überspannungen bietet. Hierfür ist zwingend ein innerer Blitzschutz, also der Überspannungsschutz, erforderlich. Dieser ist für Neubauten vorgeschrieben, aber auch eine Nachrüstung von Schutzeinrichtungen in bestehenden Gebäuden ist ratsam und meist unkompliziert möglich. Wichtig ist, dass besonders auch die empfindlichen Telekommunikations- und Datenleitungen, die ins Haus gelangen, geschützt werden. Für einen wirkungsvollen Überspannungsschutz werden alle gefährdeten Leitungswege mit geeigneten Schutzgeräten beschaltet. Diese gleichen die Spannungs- bzw. Potentialunterschiede, die bei einer Überspannung auftreten, wirksam aus und schützen damit die elektrische Anlage und die angeschlossenen Geräte.

Weitere Informationen rund um das Thema Überspannungsschutz finden Sie in der gleichnamigen ELEKTRO+ Broschüre, die zum kostenlosen Download bereit steht: https://www.elektro-plus.com/downloads/auswahl?did=1913

Überspannungsschutz Sicherheit Blitzschutz