12. August 2019

ELEKTRO+ gibt Tipps zum Stromsparen

ELEKTRO+ gibt Tipps zum Stromsparen
© ELEKTRO+/Fränkische Rohrwerke

Von Kühlschrank und Kaffeemaschine über Fernseher und Spielekonsole bis hin zum PC, Tablet oder Ventilator – im Haushalt kommen immer mehr Geräte tagtäglich zum Einsatz und verbrauchen dementsprechend viel Energie. Doch das muss gar nicht sein: Bereits mit wenigen kleinen Maßnahmen und Änderungen des Nutzungsverhaltens lässt sich der Verbrauch und damit die Stromkosten senken.

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über Ihren Stromverbrauch. Mit einem Strommessgerät können Sie heimliche Stromfresser ausfindig machen. Das Messgerät wird einfach zwischen das zu testende Gerät und die Steckdose gesteckt und zeigt auf dem Display den Verbrauch in kWh (Kilowattstunde) an, der sich dann auf den Jahresverbrauch hochrechnen lässt. Unser Tipp: Fragen Sie bei Ihrem Energieversorger nach, die meisten bieten Strommessgeräte zum Ausleihen an und helfen auch bei der Auswertung der Ergebnisse.

Steht ein Neukauf an, gibt das Energielabel bei den meisten Geräten Aufschluss über den durchschnittlichen jährlichen Energieverbrauch. Wichtig zu wissen: Für viele Gerätegruppen wie Kühlschränke oder Waschmaschinen dürfen nur noch Geräte mit den besten Energieeffizienzklassen A+, A++ und A+++ in den Handel kommen.

Fernseher, Spielekonsole, PC oder Modem verbrauchen auch dann Energie, wenn Sie ausgeschaltet sind. Gerade bei älteren Geräten können sich die Kosten für den Stand-by-Betrieb auf bis zu 150 Euro im Jahr belaufen. Abhilfe schaffen schaltbare Steckdosenleiste, welche die angeschlossenen Geräte vom Netz trennen.

Energieeffizienz Elektrogeräte