02. Mai 2019

Auf Wind und Wetter eingestellt: Intelligente Rollladen- und Markisensteuerung

Auf Wind und Wetter eingestellt: Intelligente Rollladen- und Markisensteuerung
© Elektro+/Gira

Nicht nur der April macht, was er will. Auch im Rest des Jahres kann es immer wieder zu plötzlichen Wetterumschwüngen kommen. Scheint gerade noch die Sonne, kann eine halbe Stunde später bereits starker Wind und Regen aufziehen. Ist die Markise dann noch geöffnet und die Bewohner außer Haus, kann der empfindliche Stoff und das Gelenk beschädigt werden. Abhilfe schafft eine elektrische Steuerung in Kombination mit einer Wetterstation.

Neben plötzlichen Regenschauern kann auch unerwarteter Sonnenschein zu Unannehmlichkeiten führen. Wer im Sommer morgens vergisst, die Rollläden oder Jalousien der südlich gelegenen Wohnräume herunter zu fahren, der kann sich abends in seinem Zuhause schon mal wie in der Sauna fühlen. Mit einer Rollladen- und Markisenautomatisierung können Sie dem entgegen wirken. Zum einen lassen sich feste Öffnungs- und Schließzeiten für jeden Tag hinterlegen. Noch komfortabler ist aber die Kombination mit einer Wetterstation. Diese erfasst über Sensoren verschiedene Parameter wie Temperatur, Sonnenstand, Wind und Regen und steuert den Behang entsprechend. Und Sie brauchen sich keine Sorgen mehr um den Sonnenschutz machen, denn Rollläden, Jalousien und Markise reagieren automatisch auf die aktuelle Wetterlage.

Bei einem Neubau ist es empfehlenswert, gleich an eine elektrische Steuerung des Sonnenschutzes zu denken. Mit Elektroinstallationsrohren ist man dabei auf der sicheren Seite. Diese erlauben auch zu einem späteren Zeitpunkt die einfache Nachrüstung oder auch den unkomplizierten Austausch von Leitungen. Ausführliche Beratung, Planung und Installation übernimmt der Elektrofachbetrieb, zu finden unter https://www.elektro-plus.com/f...

Sonnenschutz smart home Komfort Energieeffizienz