19. Februar 2018

Küche sucht Anschluss

Küche sucht Anschluss
© Elektro+/JUNG

Feiern, Klönen, Essen und Kochen: Die Küche hat sich in den vergangenen Jahren zum echten Lifestyle-Raum entwickelt. Damit sind auch die Ansprüche an die Ausstattung und Einrichtung gestiegen, insbesondere auch an die Elektroinstallation. 

Schließlich befinden sich hier die leistungsstärksten Verbraucher im Haushalt: Geschirrspülmaschine, Kühl-Gefrierkombination, Elektroherd, Dunstabzugshaube, Dampfgarer, Mikrowelle aber auch Kleingeräte wie Kaffeemaschine, Toaster, Wasserkocher und Mixer suchen in der Küche Anschluss. Denken Sie bei der Küchenplanung daher auch an ausreichend Steckdosen und Stromkreise. 

Die Anschlusswerte müssen bekannt sein, um sowohl die Leitungen als auch die Geräte und Leitungsabsicherung gemäß der Wattzahl auszulegen. Einen Festanschluss mit eigenem Stromkreis benötigen der Backofen, das Kochfeld und der Dampfgarer. Alle anderen Geräte können Sie einfach an herkömmliche Steckdosen anschließen. Um die Elektroinstallation nicht zu überlasten, gilt folgende Faustregel: Geräte mit einer Anschlussleistung von mehr als 2.000 Watt benötigen einen eigenen Stromkreis, auch wenn sie über Steckdosen betrieben werden. Hierzu zählen etwa Geschirrspüler, Backöfen und auch viele Mikrowellengeräte. Alle Steckdosen müssen heute außerdem mit Fehlerstrom-Schutzschaltern geschützt sein. Sie erkennen, wenn ein Teil des Stromes nicht auf dem ordnungsgemäßen Weg fließt, beispielsweise bei defekten Geräten oder Leitungen, und unterbrechen sofort den Stromfluss.  

Weitere Informationen zur Elektroplanung in der Küche finden Sie in unserer Broschüre „Raumplaner“, die zum kostenlosen Download bereit steht: https://www.elektro-plus.com/downloads/auswahl?did=137

Elektroplanung Stromkreise