09. Oktober 2018

Es werde Licht – mit der richtigen Beleuchtung im Außenbereich

Es werde Licht – mit der richtigen Beleuchtung im Außenbereich
© ELEKTRO+/Gira

In Herbst und Winter werden mit der früh eintretenden Dunkelheit die Wege rund ums Haus schnell zu einer gefährlichen Stolperfalle. Das kann im Ernstfall für den Hausbesitzer teuer werden. Denn ist der Weg nicht ausreichend ausgeleuchtet, haftet der Eigentümer bei einem Unfall. Eine zweckmäßige und helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich sorgt für mehr Sicherheit und Komfort.

Für Trittsicherheit auf dem Weg zur Haustür oder zur Garage können blendfreie Wegleuchten und eingesetzte Orientierungslichter sorgen. Wandleuchten oder ins Vordach eingelassene Downlights erhellen den Eingangsbereich und werten ihn optisch auf. Die Haustür sollte besonders gut ausgeleuchtet sein, damit man in der Dunkelheit nicht lange nach dem Schlüsselloch suchen muss. Empfehlenswert ist darüber hinaus eine beleuchtete Hausnummer. Diese ist nicht nur für Besucher und Paketzusteller eine große Hilfe, im Ernstfall findet auch der Rettungsdienst schneller die richtige Adresse.

Besonders praktisch und effizient ist der Einsatz von Bewegungsmeldern, die das Licht automatisch einschalten, wenn sie eine Bewegung erkannt haben. Die Suche nach dem Lichtschalter entfällt dadurch. Positiver Nebeneffekt: Nähern sich ungebetene Gäste dem Haus, können diese durch das sich plötzlich einschaltende Licht abgeschreckt werden. Damit die Beleuchtung auch einwandfrei und sicher funktioniert, achten Sie beim Kauf darauf, dass Leuchten und Bewegungsmelder ausdrücklich für den Einsatz im Freien geeignet sind. Der Elektrofachbetrieb kann Sie ausführlich dazu beraten und auch die fachgerechte Installation übernehmen.

Elektroplanung Licht Sicherheit