29. Januar 2018

E-Mobilität – kann ich mein Elektroauto an jeder Steckdose aufladen?

E-Mobilität – kann ich mein Elektroauto an jeder Steckdose aufladen?
© Elektro+/Hager

Sie spielen mit dem Gedanken, ein Elektroauto zu kaufen? Dann ist der richtige Zeitpunkt, sich auch Gedanken über die Auflademöglichkeiten in Ihrem Zuhause zu machen.

Theoretisch ist das im Lademodus 1 an einer herkömmlichen 230V Schutzkontaktsteckdose  möglich, vorausgesetzt,  der Ladestecker ist für diese Heimladung kompatibel. Da diese Steckdose allerdings nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt ist, erfolgt die Ladung nur gedrosselt und der Ladevorgang kann acht bis zehn Stunden dauern, oder sogar mehr. Bei manchen älteren Elektroanlagen fehlen zudem notwendige Schutzeinrichtungen – das kann schnell brandgefährlich werden.

Wesentlich sicherer und schneller lädt die Batterie mittels einer freistehenden Ladesäule oder einer sogenannten Wallbox: Einer Wandladestation, die direkt in der Garage, dem Carport oder am Stellplatz installiert wird. Damit sind die Batterien des Fahrzeugs bereits in ein bis zwei Stunden wieder komplett einsatzbereit. Damit grundsätzlich keine Überlastung oder Kurzschlüsse entstehen können, sollte die Elektroinstallation von einem Fachmann auf ihre Voraussetzung für das Laden von E-Autos und die Installation einer Wallbox überprüft werden. In der Regel lässt sich die Anlage mit entsprechenden Modernisierungsmaßnahmen für das sichere und unbedenkliche Aufladen der Batterien fit machen.

Elektromobilität Ladesäule